Am Sonntag wurde die renovierte «Ticketeria» der Verkehrsbetriebe Schaffhausen am alten Standort wiedereröffnet. Aber nicht nur das VBSH-Kundencenter zeigte sich in einem neuen Erscheinungsbild, auch ein erster neugestalteter Bus wurde im Rahmen der Erneuerung des Markenauftritts präsentiert.

Nach rund sechs Wochen Umbauzeit konnte das VBSH-Kundencenter «Ticketeria» wieder für die Kundinnen und Kunden am bewährten Standort an der Bahnhofstrasse 21 geöffnet werden. Im 1995 erbauten Gebäude waren einige Renovationsarbeiten notwendig. Der alte Verkaufsschalter mit Glas- und Trennwänden wurde abgebrochen und entfernt. Neben diversen Malerarbeiten wurde ein neuer Boden verlegt, diverse IT- und Elektroinstallationen sowie Sicherheitselemente erneuert. Am Schluss wurde ein neuer Verkaufsschalter eingebaut, der den acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ticketeria-Teams als moderner Arbeitsplatz dient. Mit dem Umzug zurück an die Bahnhofstrasse 21 ändern auch wieder die Öffnungszeiten. Ab sofort ist die Ticketeria von Montag bis Freitag wieder durchgehend ab 7.30 bis 19.00 Uhr geöffnet, am Samstag von 8.30 bis 16.30 Uhr (Sonn- und Feiertage geschlossen).

Startschuss für den neuen Markenauftritt

Im Juni 2018 sagte das Schaffhauser Stimmvolk Ja zur Zusammenführung von VBSH und RVSH. Damit verbunden war auch der Auftrag, einen gemeinsamen Markenauftritt für die neue Unternehmung zu realisieren. Aus Anlass der Wiedereröffnung der Ticketeria und in Hinblick auf den Fahrplanwechsel haben die Verantwortlichen nun den Schleier gelüftet und einen Bus präsentiert, der im neuen Erscheinungsbild gestaltet wurde. Die VBSH ändern den Namen nicht und bleiben die VBSH. Das neue Logo wird einheitlich sowohl für die Stadtlinien (ehemalig VBSH) als auch für die Landlinien (ehemalig RVSH) verwendet. Es erscheint in den bisherigen Farben Gelb/Schwarz und enthält neu ein dezentes Grün, als Zeichen dafür, dass die VBSH neu auch aufs Land fahren.

Busse neu mit Wappen unterwegs

Auf den Stadtbussen prangt neu vorne neben der Fahrertüre das offizielle Wappen der Stadt Schaffhausen. Auf den Regionalbussen wird das Kantonswappen angebracht. Auf den Bussen der Linie 1 wird zusätzlich das Wappen der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall angebracht. Bei der Gestaltung der Busse haben sich die Verkehrsbetriebe Schaffhausen für ein schlichtes und frisches Design mit hohem Wiedererkennungswert entscheiden. Der Beibehalt der weiss-gelben Grundlackierung erlaubt zudem eine kostenoptimierte Umstellung. Die Stadtbusse müssen nicht umlackiert werden, nur das Logo wird ersetzt. Auch auf den Regionalbussen wird vorerst nur das Logo geändert.

Schrittweise und pragmatisch

Die über 60 Fahrzeuge der VBSH werden ab Januar schrittweise umgestaltet, so dass keine Engpässe in der Einsatzplanung entstehen. Zusätzlich zum Logo auf den Bussen wird bereits zum Fahrplanwechsel hin das neue Logo auf den Aushangfahrplänen an allen Haltestellen und auf den Taschenfahrplänen zu sehen sein. Die VBSH rechnen mit rund einem Jahr bis der neue Markenauftritt umgesetzt ist, zudem erfolgt die Erneuerung pragmatisch und in kleinen Schritten. Die Regionalbusse werden bei Ersatz in das neue Design überführt. Dass in Zukunft die gesamte Busflotte im einheitlichen Design unterwegs sein wird, ist ein erklärtes Ziel der VBSH.

20191208 ticketeria01 20191208 ticketeria01 20191208 ticketeria01
Eröffnung des renovierten Kundencenters Ticketeria durch Karin Tanner, Leiterin Ticketeria und VBSH-Geschäftsführer Bruno Schwager. Stadtrat Daniel Preisig (Dritter von rechts) begrüsst die geladenen Gäste und die Ticketeria-Crew zur Wiedereröffnung des Kundencenters. Geschäftsführer Bruno Schwager (rechts) und der Leiter Finanzen Christoph Schmidt präsentieren den neuen Markenauftritt auf einem Stadtbus.

STL Logo 0218 pos


Auf dem Versuchsgelände des Swiss Transit Lab in Neuhausen am Rheinfall engagieren sich der weltweit tätige ÖV-Systemspezialist Trapeze, dessen Tochtergesellschaft AMoTech sowie die Verkehrsbetriebe Schaffhausen VBSH für die Entwicklung von Dienstleistungen und Lösungen für die (automatisierte) Mobilität von Morgen. Unterstützt werden sie von der Regional- und Standortentwicklung des Kantons Schaffhausen. Ziel ist es nicht nur den selbstfahrenden Shuttle auf die Schaffhauser Strasse zu bringen, sondern im internationalen Kontext mit weiteren Partnern die Mobilität der Zukunft mitzugestalten.

  • Cloud basierte Leitstellenlösung von Trapeze

weitere News